Change language
Zimmer Buchen
Für PatientenFür ZuweiserFür UnternehmenKarriere

Wir garantieren Ihnen die beste Rate

Zimmer Buchen
Lifestyle

Silvesterchlausen

Silvesterchlausen ist ein in einigen Städten im Kanton Appenzell Ausserrhoden gefeiertes Winterfest. Teilnehmende Städte sind Urnäsch, Hundwil, Herisau, Stein, Schwellbrunn, Waldstatt und Schönengrund. Das Fest findet immer am Silvester sowohl als auch am alten Silvester – dem 13. Januar – statt. Einzige Ausnahme ist, wenn der 13. Januar ein Sonntag ist. Ist dies der Fall, dann wird Silvesterchlausen am Vortag, also am Samstag, gefeiert.

Wer das Silvesterchlausen besuchen will, der möchte sicher im Oberwaid Hotel Bodensee übernachten. Dieses Hotel befindet sich in bester Lage und seine ruhige Umgebung trägt zum Erlebnis des Fests bei. Man kann den ganzen Tag lang Silvesterchlausen feiern, bevor man abends zum Hotel zum leckeren Abendbrot zurückkommt und in einen Tiefschlaf fällt. Jeder kann sich im Oberwaid Hotel Bodensee wohlfühlen, da die bequemen, luxuriösen Zimmer über alle Annehmlichkeiten verfügen, die man als Gast braucht.

Silvesterchlausen beginnt immer um 5 Uhr morgens. Um diese Uhrzeit treffen sich all die Männer am Dorfplatz. Es gibt anfangs keine Beleuchtung, während die Männer schweigen und fünfzehn Minuten lang meditieren. Danach ziehen sie sich die Männer, sowie die teilnehmenden Frauen und Kinder, ihre Masken an und das Fest kann losgehen.

Alle sind zu Silvesterchlausen anders gekleidet, aber jeder spielt eine wichtige Rolle. Die schönen Clausen tragen immer hübsch geschmückte Frauenkleider, während die hässlichen Clausen zottige Zweigmäntel und Dämon-Masken tragen. Dazu gibt es auch die Schön-Hässlichen – diese sind Natur- und Waldgeiste. Sie tragen eine Mischung aus Frauenkleidern, Mänteln und Dämon-Masken. Aber egal wie eine Person gekleidet ist, tragen alle Glocken bei der Teilnahme am Silvesterchlausen mit.

Die „Schelli“ tragen riesige, mehr als 30 Kilogramm schwere Kuhglocken, während die „Rolli“ kleinere, vorne und hinten am Körper auf Lederbändern befestigte Glocken tragen.

Als „Silvesterchläuse“ nennt man diejenigen Leute, die während des Fests von Haus zu Haus gehen. Diese Gruppen bestehen immer aus sechs Menschen, darunter zwei Rolli und vier Schelli. Nur Männer dürfen am Festzug teilnehmen, allerdings dürfen Frauen in der Jungengruppe mitmachen.

Wenn die Silvesterchläuse von Haus zu Haus gehen, machen sie bei jedem Haus Station und bilden einen Kreis. Dann lassen sie die Glocken klingeln und singen den besonderen Jodler „Zäuerli“. Abschließend geben sie den Bewohnern des Hauses den Handschlag und wünschen diesen ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr.

Am Ende des Tages geht das Silvesterchlausen in allen Straßen der Städte sowie den Restaurants weiter.

Beim Silvesterchlausen zu sein ist ein echtes kulturelles Erlebnis und wo auch immer man auf der Welt sucht, findet man nichts annähernd Ähnliches. Sein einziger Nachteil ist allerdings, dass es nur an zwei Tagen im Jahr stattfindet. Wer also das Fest hautnah erleben will, der muss deshalb rechtzeitig planen.